Allgemeine Informationen

Sehr geehrte Dame,
Sehr geehrter Herr,

 

wir bedanken uns für Ihr Interesse und geben Ihnen an dieser Stelle die wichtigsten Informationen in Kurzform. Alle Informationen und den Anmeldebogen können Sie auch ausdrucken.

Die Aufnahme an die Staatliche Fachschule für Blumenkunst ist möglich mit:

  • einer abgeschlossenen Berufsausbildung zum Floristen und einer anschließenden beruflichen Tätigkeit als FloristIn von mindestens einem Jahr oder
  • einer für die Ausbildungsrichtung einschlägigen beruflichen Tätigkeit von mindestens 7 Jahren (floristische Tätigkeiten ohne Abschlussprüfung Florist).
  • Neu:
    Mit erfolgreich abgeschlossener Prüfung zum Florist-Meister können Sie in das 2. Jahr der Staatlichen Fachschule für Blumenkunst Weihenstephan aufgenommen werden und sich zum „Staatlich geprüften Gestalter für Blumenkunst“ fortbilden.


Der Anmeldung sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • Anmeldebogen
  • Lebenslauf
  • Abschlusszeugnisse der besuchten Schulen (*)
  • Prüfungszeugnis (IHK) nach § 34 Berufsbildungsgesetz (*)
  • Nachweise über die Ausbildungszeit und die berufliche Tätigkeit (*)
  • 4 Passbilder


Weiter Informationen finden Sie auf unserer Web-Site unter „Die Schule“, ebenso können Sie die Adresse unserer Homepage entnehmen.

Ein Praxistag findet im April jeden Jahres statt. Schulbeginn ist etwa Mitte September.
Zu den Fördermöglichkeiten erkundigen Sie sich möglichst umgehend bei der zuständigen BAfög-Stelle (Landratsamt oder Kreisverwaltung), um den aktuellen Stand der Förderung zu erfahren. Weitere Fördermöglichkeiten sind unter dem Stichwort „Kosten und Förderung“ auf unserer Homepage zu erhalten.

Wenn Sie noch weitere Informationen zur Schule erhalten möchten, so laden wir Sie gerne zu einem persönlichen Gespräch ein und freuen uns auf Ihren Besuch. Auch eine zeitlich begrenzte Teilnahme am Unterricht ist möglich.
Rufen Sie uns an!

 

Mit freundlichen Grüßen
Marianne Wieler
Schulleiterin

 

Anlagen
(*) Diese Unterlagen sind nur als beglaubigte Kopie vorzulegen. Wenden Sie sich wegen der Beglaubigung an eine sogenannte Beglaubigungsbehörde, z.B. das Einwohnermeldeamt Ihrer Stadt.