Kosten und Finanzierung

Die Staatliche Fachschule für Blumenkunst Weihenstephan ist eine staatliche Einrichtung.
Es werden daher keine Schulgebühren oder Anmeldegebühren erhoben.


Die Abschlussprüfung inklusive des praktischen Prüfungsteils ist kostenfrei.

Die mit dem Schulbesuch direkt verbundenen Kosten sind daher erfreulich gering.

Unabhängig davon sollte man jedoch pro Jahr Kosten in Höhe von etwa 1.000 € für eigenes Unterrichtsmaterialien (z.B. Exkursionen, Bücher, Schreibmaterial, Farben etc.) einplanen. Die Materialkosten für den fachpraktischen Unterricht werden weitestgehend von der Schule und dem Bundesverband Weihenstephaner Blumenkunst, dem Verband der Ehemaligen, getragen.

Bei der eigenen Kostenplanung sollte man die Ausgaben für die Miete und Lebenshaltung mit einkalkulieren.

Die Schule unterhält zwar kein eigenes Wohnheim, jedoch besteht die Möglichkeit der Unterbringung in einem preiswerten Appartement in den verschiedenen Studentenwohnheimen des Studentenwerks. An den Schwarzen Brettern der TU und Hochschule Weihenstephan-Triesdorf befinden sich häufig günstige Angebote für Zimmer in Wohngemeinschaften. Darüber hinaus bieten die Studierenden der aktuellen Jahrgänge gerne ihre Unterstützung bei der Wohnungssuche an.

 

Finanzielle Förderung

  • Erste Informationen zum Antragsverfahren und zur Fördersumme können auf der Web-Seite https://www.bafög.de/ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und den jeweiligen BAföG-Ämter abgerufen werden.
  • Grundsätzlich besteht die Möglichkeit Schüler- oder Meister-BAföG zu beantragen.
  • Das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz fördert Fortbildungsmaßnahmen nach einer abgeschlossenen Erstausbildung. https://www.aufstiegs-bafoeg.de/
  • Weitere Fördermöglichkeiten wie Begabtenförderung, Bildungskredit oder Stipendium sollten mit dem zuständigen BAföG-Amt besprochen werden.
  • Einen ersten Überblick zur Höhe der möglichen Förderung kann mit Hilfe des „BAföG-Rechners“ (https://www.bafoeg-rechner.de/) selbst ermittelt werden. Genauer ist allerdings die Beratung beim BAföG-Amt.